Top | Haupt-Navigation | Unternavigation | Direkt zum Inhalt
 

Hauptnavigation:

 
Kopfbild

Unternavigation:

Inhalt

Chronik der Ortsgruppe Lahr

Wandern im Schwarzwaldverein


Die Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins Lahr wurde im Jahr 1874 gegründet und besteht im Jahr 2015 stolze 141 Jahren. Der Badische Schwarzwaldverein wurde bereits im Jahre 1864 gegründet. Ziel des Vereins war damals den Schwarzwald als Erholungs- und Wanderziel zu nutzen. Das Wandern zu dieser Zeit war mit Sicherheit ein anderes als heute. Betrachtet man die Bilder aus dieser Zeit so sieht man die Männer im Anzug mit Weste und Hut, die Damen in festlichen Kleidern, ebenfalls alle mit Hut.


Aus Beschreibungen der Wanderungen geht hervor, dass man sich auf die nähere Umgebung beschränkte, das Schuttertal. Dies hängt natürlich mit den damaligen Verkehrsverhältnissen zusammen, wo man beispielsweise für die Fahrt nach Freiburg fast einen Tag unterwegs war. Eine Änderung vollzog sich erst Ende der 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Damals wurden die ersten Wanderungen von Hütte zu Hütte in den Alpen organisiert. Neu waren damals auch die Wochenend- und Ferienwanderungen. Man begann Wandergebiete in ganz Deutschland, wie den Pfälzer Wald, den Taunus etc. zu erkunden. Selbst Großstädte wie Berlin wurden zu Fuß entdeckt. Nach der Wende im Jahr 1989 ist man auch in den Osten Deutschlands aufgebrochen und hat die seit Jahrzehnten nicht zugänglichen Wandergebiete wie Elbsandsteingebirge, den Thüringer Wald, das Erzgebirge, das Riesengebirge und die Oberlausitz auf Wanderungen kennengelernt.


Wanderungen werden heute in den Vogesen, in den Alpen und vielen anderen Regionen durchgeführt. Es werden im Winterhalbjahr regelmäßig Skiwanderungen, das Jahr über naturkundliche- und heimatkundliche Wanderungen, Wanderungen der Enkelkinder mit den Großeltern, Langwanderungen, dieses Jahr (2015) die 131. Kartoffelsalatwanderung und Familienwanderungen angeboten. Unser jährlicher Wanderplan hat für jeden Wanderwunsch etwas zu bieten.


Im Jahre 1893 wurde Julius Kaufmann zum Vorsitzenden der Sektion Lahr gewählt. Damit begann ein Aufschwung bei der Lahrer Gruppe. Die Zahl der Mitglieder stieg innerhalb eines Jahres sprunghaft von 157 auf 342 an. Julius Kaufmann erkannte als passionierter Wanderer schon frühzeitig, wie wichtig die Auszeichnung der Wanderwege für die Erschließung des Schwarzwaldes und für ein zielgerichtetes Wandern und Erleben der Natur ist. Die Erschließung von Wanderwegen und deren Auszeichnung waren ihm ein besonderes Anliegen, was ihm die ehrenvolle Aufgabe eintrug, den Westweg Pforzheim – Basel zu schaffen. Nachdem die Auszeichnung zunächst nur Zahlenmarkierungen waren, wurde sie schon 1901 durch die rote Raute ersetzt, die bis heute das Symbol des Schwarzwaldvereins geblieben ist. Diese Wegebau-aktivitäten waren im Jahr 1906 Anlass, die Hauptversammlung wieder in Lahr abzuhalten. Neugestaltung der Wegemarkierung Wie zuvor erwähnt, hatte 1893 der 1. Vorsitzende der Ortsgruppe Lahr des Schwarzwaldvereins, Julius Kaufmann, schon früh erkannt, wie wichtig die Auszeichnung der Wanderwege für ein ziel-gerichtetes Wandern in der Natur ist und es war ihm ein besonderes Anliegen, dies zu verwirklichen. In der Vergangenheit war man bei der Auszeichnung der Wanderwege zweigleisig vorgegangen. Der Schwarzwaldverein zeichnete die Hauptwanderwege aus, wie West-, Mittel-, Ostweg, Kandelweg etc. Der Zugang zu diesen Wegen war mit der blauen Raute gekennzeichnet. Dazu kamen die örtlichen Wanderwege, für die die anliegende Gemeinde zuständig war und die individuell gekennzeichnet waren.


Weitere Informationen:

 
oben drucken